Loading...

Health & Environment

Health & Environment, Gesundheit und Umwelt, das sind zwei eng miteinander verwobene Begriffe, die einen bedeutsamen Schlüsselfaktor aus dem Bereich Gesellschaft & Politik repräsentieren. Fasst man diese Begriffe etwas weiter, dann sind damit schädliche Umwelteinflüsse gemeint, die weltweit die Gesundheit der Menschen bedrohen, wie etwa toxische Substanzen, schlechte Wasserversorgung und/oder Wasserqualität oder der Klimawandel. Bezogen auf das Thema „Digitale Transformation“ und alternde Gesellschaft tritt ein weiterer Aspekt von Health & Environment in den Vordergrund. Der Rat der Internetweisen hat dafür folgende Formulierung gefunden: Aus dem demografischen Wandel ergeben sich hohe Herausforderungen an Gesundheits- und Pflegedienstleistungen im Alter: Umfassende digitale Lösungen sollen Abhilfe schaffen – vom Sensor, der Körperfunktionen überwacht, über regelmäßige Analyse von Körperzuständen und Medikation bei Abweichungen, bis hin zum „intelligenten“ Pflegeroboter und Smart Home.

Wie sich die digitale Welt in den kommenden Jahren entwickeln wird

Der Rat der Internetweisen (RDIW) ist ein Gremium, das sich aus sechs Experten in Sachen Internet und digitale Medien zusammensetzt. Zusammen mit dem Institute of Electronic Business (IEB) hat der RDIW 30 Schlüsselfaktoren der Digitalisierung identifiziert, welche in den kommenden Jahren maßgeblichen Einfluss auf die digitale Kommunikation haben werden und somit unsere gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Perspektiven entscheidend mitprägen werden (Quelle: http://www.ieb.net/internetweisen/). Die Schlüsselfaktoren definieren Trends wie Big Data, Industrie 4.0 oder Lebenslanges Lernen, die den Bereichen Technologie, Kommunikation, Gesellschaft & Politik und Wirtschaft & Arbeit entstammen.

Digitalisierung des Gesundheitssystems

eHealth ist das Schlagwort schlechthin, wenn es um die Digitalisierung des Gesundheitssystems geht. Letztlich sind damit alle Möglichkeiten der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien gemeint, welche einen Mehrwert bei der Optimierung der Behandlungs- und Betreuungsprozesse von PatientInnen bringen. Dachte man hierbei zunächst nur an die digitale Patientenakte, so versteht man heute darunter zudem ein computerbasiertes Krankheits- und Wissensmanagement, Gesundheitsportale im Internet, Telemedizin und nicht zuletzt auch Online-Apotheken. Die Sicherheit der Daten steht dabei stets im Vordergrund, werden doch beispielsweise künftig mit der elektronischen Gesundheitskarte sensible Gesundheitsinformationen verfügbar gemacht. Das eHealth Gesetz regelt den Aufbau sicherer Telematik-Infrastruktur (also der Infrastruktur, welche alle Akteure im Gesundheitswesen wie Ärzte oder Krankenkassen miteinander vernetzt) und setzt Fristen, um die Umsetzung dieser Infrastruktur zügig voranzutreiben. Augenblicklicher Stand ist, das die digitale Patientenakte 2021 kommen soll. Jeder Versicherte verwaltet dann seine digitale Patientenakte mithilfe einer App vom Smartphone aus.

Gesundheits-Apps und Online-Portale – wie wir zu Managern unserer Gesundheit werden

Gesundheits-Apps haben Hochkonjunktur, Smartwatches sind Lifestyle-Produkte und weisen ihre Träger als gesundheitsbewusste Trendsetter aus. Sie messen die Herzfrequenz, die Anzahl der gelaufenen Schritte, den Kalorienverbrauch, das Schlafverhalten und vieles mehr. Den Nutzern wird ein komplettes Gesundheits- und Lifestyle-Ökosystem geboten – sie werden sozusagen auf Schritt und Tritt begleitet bei dem Versuch, die selbst gesetzten sportlichen bzw. gesundheitlichen Ziele zu erreichen.

Auf Online-Portalen können Menschen Rat suchen, die mit ihren Fragen nicht zum Arzt gehen möchten. So kann bei psychischen Problemen ein Online-Kurs gebucht werden, die Kosten dafür übernimmt in manchen Fällen sogar die Krankenkasse. Das Kursangebot reicht von Stressprävention über Behandlung von Angstzuständen bis hin zur Reduzierung von Schmerzsymptomen.

Digitalisierung und Pflege

Rund 1,5 Millionen in der Pflege Beschäftigte stehen etwa 2,9 Millionen an pflegebedürftigen Personen gegenüber. Es fehlt an Nachwuchskräften in der Pflege und man rechnet in künftigen Jahren mit großen Personallücken. Wie könnte die Pflege der Zukunft aussehen, welche Arbeitserleichterungen hält der technologische Fortschritt für das Pflegepersonal, aber auch für die Pflegebedürftigen bereit? Die Rede ist von Assistenzsystemen, die beispielsweise Stürze aufzeigen, Sensorsystemen, die Bewegungsmuster im häuslichen Bereich analysieren – Stichwort Smart Home, von automatischen Beleuchtungssystemen oder intelligenten Matratzen. Serviceroboter übernehmen im häuslichen Bereich oder auf den Stationen zeitraubende Transportaufgaben und Softwarelösungen kombinieren ohne äußeres Zutun Dokumentation und Pflegeplanung (Quelle: https://www.inqa.de/SharedDocs/PDFs/DE/Publikationen/pflege-4.0.pdf?__blob=publicationFile&v=2). Innovative Apps vernetzen das Pflegepersonal, die Pflegebedürftigen und deren Familienangehörige und ermöglichen die direkte Kommunikation aller Beteiligten untereinander.

Ausblick

Die Gesundheit des Menschen ist ein hohes Gut, und die Digitale Transformation hält viele Erleichterungen bereit, was Gesundheits-und Pflegedienstleistungen insbesondere auch im Alter betrifft. Viele Menschen tragen Wearables, mit denen sie zum Manager ihrer eigenen Gesundheit werden, was die Chance in sich birgt, dass sie ein erhöhtes Gesundheitsbewusstsein für den eigenen Körper entwickeln. Digitale Instrumente wie die Telemedizin ermöglichen Ferndiagnosen, sie sind preiswerter und für Arzt und Patienten weniger zeitaufwendig. Zuschaltungen von Spezialisten aus anderen Kliniken können bei akuten Notfällen, die in manch kleinerer Klinik Fragen aufwerfen, lebensrettend sein. Gleichzeitig erleben wir, dass wir im Gesundheitsbereich, wie in anderen Bereichen auch, immer gläserner werden. Nicht umsonst ist das Aufladen der elektronischen Gesundheitskarte mit sensiblen Patientendaten auf 2021 verschoben, es hängen aus Datenschutzsicht einfach noch zu viele Fragestellungen daran. In der Pflege übernehmen Apps und Serviceroboter so manchen Dienst, doch das, was Menschen am allermeisten brauchen, nämlich Zuwendung und persönlichen Kontakt, das können rein technische Lösungen nicht bieten. Wünschenswert wäre es daher, dass die Segnungen des technologischen Fortschritts dahin führen, dass am Ende dem Pflegepersonal mehr Zeit für die Pflegebedürftigen bleibt.

Chancen

Wenn Menschen sich bspw. mit Hilfe von Apps mit ihrem Gesundheitszustand befassen, erhalten sie ständigen Zugriff auf eine „digitale zweite Meinung“.

Herausforderungen

Es droht die Gefahr, dass rein technische Lösungen für soziale Probleme gesucht werden: Entsolidarisierung und Vereinsamung, gesellschaftliche Desintegration könnten die Folge sein.

LetzTe Facebook-Beiträge
  • Die Digitalisierung führt zu einer zunehmenden Automatisierung von Prozessen und Dienstleistungen. Es gilt dabei den Kunden auf diesem Wege nicht aus dem Auge zu verlieren. Lesen Sie heute wie wichtig erfolgreiche Kundenzentrierung im Zeitalter der Digitalisierung für Unternehmen ist ……

    Kennen Sie schon den Unterschied zwischen Kundenorientierung und Kundenzentrierung? Nein? Dann sollten Sie den nachfolgenden Artikel gut durchlesen.

    Read More...

    September 03

  • Endlose Meetings und Diskussionen und immer noch keine zündende Idee? 😕💡 Für alle Unternehmen, die auf der Suche nach einem Ausweg aus diesem mühsamen Kreislauf sind, haben wir heute den richtigen Buchtipp „Sprint – Wie man in nur fünf Tagen…

    Lesen Sie mehr in dem sehr authentisch und persönlich verfassten Buch „SPRINT Wie man in nur fünf Tagen neue Ideen testet und Probleme löst“.

    Read More...

    August 28

  • Modernes Change Management muss dem digitalen Wandel Rechnung tragen. Die Welt von heute ist schnelllebig und an diese Schnelllebigkeit müssen sich auch die Change Management Prozesse angleichen, wenn sie Erfolg haben sollen … #change #management #dreiphasenmodell #kurtlewin #achtstufenmodell #johnpkotter #unternehmenskultur…

    Change Management ist der frische Wind in den Unternehmenssegeln, der mit manch liebgewordener Gewohnheit am Arbeitsplatz aufräumt.

    Read More...

    August 20

  • Unser heutiger Blogbeitrag zu Interaktivität & Partizipation beleuchtet diesen wichtigen Schlüsselfaktor aus dem Bereich der Kommunikation. Wie können Youtouber wie Rezo zum Gelingen eines demokratischen Meinungsaustausches beitragen? Lesen Sie hier mehr … #interaktivitaet #partizipation #usergeneratedcontent #socialmedia #youtube #onlinepetition #instituteofelectronicbusiness #schluesselfaktorenderdigitalisierung…

    Soziale Netzwerke bilden für ihre Nutzer das Sprungbrett zu Interaktivität und Partizipation. Was genau ist mit diesen zwei Begriffen gemeint?

    Read More...

    August 13

  • Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, wie aber dann mit ihr die Zukunft gestalten? Welche Arbeitsplätze werden wegfallen, welche werden kommen? Welche Rolle wird der Faktor Bildung dabei spielen? Erfahren Sie heute mehr zum Schlüsselfaktor Soziale Ungleichheit aus dem Bereich…

    Die Folgen der Digitalisierung betreffen die Bereiche Technologie, Kommunikation, Wirtschaft & Arbeit sowie Gesellschaft & Politik gleichermaßen.

    Read More...

    August 06

  • Realität oder Traumbild? Mit Augmented & Virtual Reality verschwimmen gelegentlich die Grenzen. Was hat es mit diesen Zukunftstechnologien auf sich? Erfahren Sie heute mehr zu diesem faszinierenden Schlüsselfaktor der Digitalisierung … #augmentedreality #virtualreality #instituteofelectronicbusiness #digitalevernetzung #vonneuem #berlin

    Augmented & Virtual Reality: Die Unterschiede zwischen analoger und digitaler Welt verschwimmen und der Mensch wird zum Wanderer zwischen den Welten.

    Read More...

    Juli 30

  • Digitale Ökosysteme & Plattformen sind ein Wachstumsmarkt. Sie sollten daher Teil der Gesamtunternehmensstrategie sein. Vorteile gibt es viele, sowohl für das Unternehmen als auch für den Kunden. Lesen Sie hier mehr zu diesem spannenden Schlüsselfaktor der Digitalen Transformation …

    Digitale Ökosysteme & Plattformen sind die Marktplätze der Zukunft. Das uralte Bedürfnis der Menschheit nach Handel erschafft sich immer neue Kulissen.

    Read More...

    Juli 22

  • Was können wir aus der Geschichte der Menschheit lernen und wohin führt uns unser Weg? Lesen Sie heute unsere Buchbesprechung zu „Eine kurze Geschichte der Menschheit“, ein packend geschriebenes Sachbuch des israelischen Historikers Yuval Noah Harari und weltweit ein Bestseller…

    Die Geschichte der Menschheit – auf 526 Seiten vom israelischen Historiker Yuval Noah Harari populärwissenschaftlich auf einen Nenner gebracht.

    Read More...

    Juli 16

  • Unser junger und äußerst zielstrebiger Kollege Andres Bayertz ist seit 2017 bei uns im Team und wir freuen uns, Sie heute näher mit ihm bekannt machen zu dürfen …

    Wir freuen uns, seit dem Jahr 2017 unseren jungen Kollegen Andres Bayertz bei uns im Team zu haben und möchten Sie heute gerne näher mit ihm bekannt machen.

    Read More...

    Juli 08

  • Die Forderung nach mehr Transparenz ist in aller Munde. Doch wie sieht es im Zuge der Digitalen Transformation mit der Transparenz im Internet aus? Erfahren Sie hier mehr zu diesem spannenden Schlüsselfaktor aus dem Bereich Gesellschaft & Politik … #digitaletransformation…

    Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen den neuen digitalen Techniken und der Transparenz im Bereich Gesellschaft & Politik?

    Read More...

    Juli 02

  • Change Management Prozesse sind eng verknüpft mit den Emotionen aller an diesen Prozessen beteiligten Personen. Lesen Sie in unserer aktuellen Buchbesprechung „Feel the Change! Wie erfolgreiche Change Manager Emotionen steuern“ von Klaus Doppler und Bert Voigt mehr über die hochemotionalen…

    Change Management ist in aller Munde. Aber wie den Wandel erfolgreich umsetzen? Das neue Buch von Klaus Doppler und Bernd Voigt zeigt Ihnen den Weg.

    Read More...

    Juni 24

  • Bequem von zu Hause aus für digitale Plattformen arbeiten? Das klingt verheißungsvoll, birgt aber auch Tücken. Lesen Sie heute mehr zu Crowdsourcing / Open Innovation, einem weiteren Schlüsselfaktor der Digitalen Transformation … #crowdsourcing #openinnovation #crowdworking #schwarmintelligenz #vonneuem #berlin #instituteofelectronicbusiness #digitaleplattformen…

    Heute stellen wir Ihnen den Schlüsselfaktor Crowdsourcing / Open Innovation und dessen Vorteile, aber auch dessen Schattenseiten vor.

    Read More...

    Juni 17

  • Beim Bäcker in der Schlange mal eben in der App das Wetter checken oder im Online-Shop ein neues Shirt aussuchen? 📲 Die Netzanbindung macht es möglich. Lesen Sie hier heute mehr über diesen Schlüsselfaktor aus dem dem Bereich Technologie ……

    Die technische Basis der digitalen Kommunikation ist unabdingbar. Ohne sie sind die meisten modernen digitalen Anwendungen nicht in vollem Umfang nutzbar.

    Read More...

    Juni 11

  • Internationalisierung lässt die Welt enger zusammenrücken, Sprachbarrieren fallen, im Bildungsbereich und in der Arbeitswelt entstehen neue Strukturen und neue Chancen. Was geschieht, wenn Internationalisierung auf die kulturellen Eigenheiten der Nationen stößt? Lesen Sie hierzu mehr in unserem Blogbeitrag zum Schlüsselfaktor…

    Die Digitalisierung kann dazu beitragen, dass Vorurteile fallen und durch die Internationalisierung die Welt ein Stück weit transparenter wird.

    Read More...

    Mai 29

  • Das Smartphone anschauen, einmal mit den Wimpern klimpern und schon ist das gewünschte Produkt bestellt? Wer weiß, vielleicht ist es bereits in naher Zukunft soweit. Mit User Centered Design /Usability haben sich die Entwickler auf den Weg gemacht, den Nutzern…

    User Centered Design meint die nutzerorientierte Gestaltung von interaktiven Produkten und lässt das Internet zu einem Medium für alle werden.

    Read More...

    Mai 22

Ja, die digitale Transformation ist eine große Herausforderung – insbesondere für Unternehmen und Organisationen, die „das schon immer so gemacht haben“. Lassen Sie uns gemeinsam Dinge hinterfragen.

Wie arbeitet von Neuem →

Kontakt

Kissinger Straße 1-2
14199 Berlin

Tel: +49 30 8148850-0
Fax: +49 30 8148850-99

E-Mail: neu@vonneuem.de

Folgen Sie uns

Bleiben Sie auf dem Laufenden:


digitalen Reifengrad