Loading...

Change Management: Methoden und Modelle

Zeit für Wandel! Unternehmen, die mit Hilfe des Change Managements große Veränderungen anstoßen, müssen auf erprobte Vorgehensweisen vertrauen können. Zu viel kann schief gehen, wenn nicht jeder Schritt vorausschauend geplant wird. Wir stellen Ihnen heute die etablierten Modelle des Change Managements vor.

Darauf kommt es grundsätzlich an

Hat ein Unternehmen erst einmal erkannt, das Handlungspotenzial vorliegt, dann sieht es sich mit dem größten Problem konfrontiert: der Akzeptanz. Wie vermittelt ein Geschäftsführer seinen Mitarbeitern, dass ein bevorstehender Wandel sinnvoll ist? Wie nimmt er seiner Belegschaft, den Dienstleistern und Kunden die Angst vor möglichen negativen Konsequenzen?

Innerhalb des Veränderungsmanagements haben sich insbesondere Phasen-Modelle durchgesetzt. Sie liefern den Verantwortlichen eine Art Handlungsrahmen. Ihre Stärke ist es, das große Ganze in viele Teilschritte zu segmentieren. Erst wenn eine Phase beendet ist, beginnt die nächste. Das 7-Phasen-Modell nach Richard K. Streich soll den Verantwortlichen helfen, die emotionalen Reaktionen der Mitarbeiter schon im Vorfeld zu verstehen und miteinzubeziehen. Es unterteilt sich in diese sieben Schritte:

  1. Schock – „Das kann doch nicht wahr sein…“
  2. Ablehnung – „Das stimmt nicht!“
  3. Rationale Einsicht – „Vielleicht doch…“
  4. Emotionale Akzeptanz – „Es stimmt eigentlich.“
  5. Lernen – „Mal versuchen…“
  6. Erkenntnis – „Es geht ja tatsächlich!“
  7. Integration – „Es ist selbstverständlich…“

Mithilfe dieses theoretischen Wissens können sinnvolle Methoden und Instrumente für die jeweiligen Stufen bestimmt und geplant werden.

Das 3-Phasen-Modell nach Lewin und seine Schwächen

Die Urtheorie für Veränderungsprozesse ist das 3-Phasen-Modell von Kurt Lewin, das wir bereits im vorhergehenden Beitrag angeführt haben. Das Modell aus den 50er-Jahren gilt heute vielen als leicht in die Jahre gekommen. Die drei Phasen des Unfreezing, Changing und Refreezing seien nicht mehr zeitgemäß heißt es oft. Insbesondere die letzte Phase des Konsolidierens der Veränderungen im Unternehmen wäre heute noch kaum haltbar. Change Management sei nicht länger als einmalige Maßnahme zu verstehen, sondern als stetiger Prozess, der das Unternehmen ganz selbstverständlich dauerhaft begleite.

Eine berechtigte Kritik wie das Beispiel Digitalisierung zeigt. Stellen Sie sich einen großen Betrieb vor, der seine Produkte in der Vergangenheit stationär verkaufte. Mit dem Aufkommen des Internets sieht er sich nach langem Hin und Her gezwungen den Weg in den E-Commerce zu gehen. Dieser Schritt war riskant, kostenintensiv, aber auch absolut notwendig, um sich am Markt weiterhin behaupten zu können. Doch mit dem Livegang ist es scheinbar noch nicht getan – viel mehr verspürt das Unternehmen plötzlich einen permanenten Handlungsbedarf. Der vermeintlich einmalige Change Prozess wird zur kontinuierlichen Aufgabe:

  • Die neue Reichweite des Internets führt zu mehr Kunden und somit zu mehr Rückfragen – ein Kundenservice muss her.
  • Der Shop läuft gut, der Markt ließe sich ausweiten – das Thema Internationalisierung muss angegangen werden.
  • Die Marke des Unternehmens wächst im Bewusstsein der Kunden – ein frisches Online-Marketing-Konzept muss die eingestaubte Brand besser positionieren. Und so weiter…

Insbesondere das Einsetzen der digitalen Transformation macht Change Management zum integralen Bestandteil von Unternehmensführung. Der Markt ist nicht mehr so statisch wie er es zu Kurt Lewins Zeiten war. Wie also diese neuen Dynamiken beim Change Prozess abbilden?

Das 8-Stufen-Modell nach Kotter

Aufbauend auf Lewin zeigt John P. Kotter in seinem Implementierungs-Modell aus den 90er-Jahren die wesentlichen Stufen des Veränderungsprozesses auf. Dabei bewegt er sich nicht nur auf der Organisationsebene wie Lewin, sondern bezieht auch die sich wandelnde Unternehmensumwelt mit ein.

  1. Dringlichkeit: Stakeholder auf Problem aufmerksam machen und Bewusstsein wecken
  2. Interdisziplinäres Führungsteam installieren: Influencer aus allen Abteilungen an die Spitze des Change Prozesses stellen
  3. Vision entwickeln: konkrete Ziele definieren
  4. Vision verbreiten: an alle Stakeholder kommunizieren
  5. Hindernisse beseitigen: Organisationsstruktur optimieren
  6. Kurzfristige Ziele festsetzen: um schnelle Erfolge feiern zu können
  7. Auf Erfolg aufbauen: den ersten erreichten Zielen müssen jetzt weitere Folgen
  8. Veränderungen verankern: alle Veränderungen müssen Teil der Unternehmenskultur werden

Das Stufen-Modell von Kotter zeichnet sich insbesondere durch den starken Fokus auf die Themen Dringlichkeit und Kommunikation aus. Wird keine Dringlichkeit bei den Stakeholdern geweckt, dann fehlt es dem Vorhaben an der nötigen Schubkraft. Sollten die Mitarbeiter eines Unternehmens jedoch erst einmal den Appell vernommen haben, ist ein kontinuierlicher Austausch unabdingbar. Kommunikation wird zum A und O des erfolgreichen Change Managements.

Das 5-Phasen-Modell nach Krüger

Das 5-Phasen-Modell nach Wilfried Krüger aus den 00er-Jahren ergänzt das Portfolio der Veränderungsmodelle für Change Prozesse. Krüger setzt voraus, dass sich Change Management zwischen den Polen Wandlungsbereitschaft, Wandlungsbedarf und Wandlungsfähigkeit bewegt. für einen Transformationsprozess ergibt sich nach diesem Modell folgender Handlungsrahmen:

 

Auch Krügers Modell baut auf denen seiner Vordenker auf und versucht diese zeitgemäß weiterzuentwickeln. Gemein ist allen, die Übereinstimmung – oder zumindest die Ähnlichkeit – in der Benennung der Kernaufgaben des Change Managements. Ganz gleich wie viele Stufen ein Modell umfasst, ohne Kommunikation kann kein Veränderungsprozess stattfinden, da ein Change Prozess es erforderlich macht, dass Menschen Denk- und Verhaltensmuster verändern müssen. Auf welche Fallstricke Change Agents dabei zu achten haben, behandeln wir in unserem nächsten Beitrag Chancen und Risiken des Change Managements.

LetzTe Facebook-Beiträge
  • Die Digitalisierung führt zu einer zunehmenden Automatisierung von Prozessen und Dienstleistungen. Es gilt dabei den Kunden auf diesem Wege nicht aus dem Auge zu verlieren. Lesen Sie heute wie wichtig erfolgreiche Kundenzentrierung im Zeitalter der Digitalisierung für Unternehmen ist ……

    Kennen Sie schon den Unterschied zwischen Kundenorientierung und Kundenzentrierung? Nein? Dann sollten Sie den nachfolgenden Artikel gut durchlesen.

    Read More...

    September 03

  • Endlose Meetings und Diskussionen und immer noch keine zündende Idee? 😕💡 Für alle Unternehmen, die auf der Suche nach einem Ausweg aus diesem mühsamen Kreislauf sind, haben wir heute den richtigen Buchtipp „Sprint – Wie man in nur fünf Tagen…

    Lesen Sie mehr in dem sehr authentisch und persönlich verfassten Buch „SPRINT Wie man in nur fünf Tagen neue Ideen testet und Probleme löst“.

    Read More...

    August 28

  • Modernes Change Management muss dem digitalen Wandel Rechnung tragen. Die Welt von heute ist schnelllebig und an diese Schnelllebigkeit müssen sich auch die Change Management Prozesse angleichen, wenn sie Erfolg haben sollen … #change #management #dreiphasenmodell #kurtlewin #achtstufenmodell #johnpkotter #unternehmenskultur…

    Change Management ist der frische Wind in den Unternehmenssegeln, der mit manch liebgewordener Gewohnheit am Arbeitsplatz aufräumt.

    Read More...

    August 20

  • Unser heutiger Blogbeitrag zu Interaktivität & Partizipation beleuchtet diesen wichtigen Schlüsselfaktor aus dem Bereich der Kommunikation. Wie können Youtouber wie Rezo zum Gelingen eines demokratischen Meinungsaustausches beitragen? Lesen Sie hier mehr … #interaktivitaet #partizipation #usergeneratedcontent #socialmedia #youtube #onlinepetition #instituteofelectronicbusiness #schluesselfaktorenderdigitalisierung…

    Soziale Netzwerke bilden für ihre Nutzer das Sprungbrett zu Interaktivität und Partizipation. Was genau ist mit diesen zwei Begriffen gemeint?

    Read More...

    August 13

  • Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, wie aber dann mit ihr die Zukunft gestalten? Welche Arbeitsplätze werden wegfallen, welche werden kommen? Welche Rolle wird der Faktor Bildung dabei spielen? Erfahren Sie heute mehr zum Schlüsselfaktor Soziale Ungleichheit aus dem Bereich…

    Die Folgen der Digitalisierung betreffen die Bereiche Technologie, Kommunikation, Wirtschaft & Arbeit sowie Gesellschaft & Politik gleichermaßen.

    Read More...

    August 06

  • Realität oder Traumbild? Mit Augmented & Virtual Reality verschwimmen gelegentlich die Grenzen. Was hat es mit diesen Zukunftstechnologien auf sich? Erfahren Sie heute mehr zu diesem faszinierenden Schlüsselfaktor der Digitalisierung … #augmentedreality #virtualreality #instituteofelectronicbusiness #digitalevernetzung #vonneuem #berlin

    Augmented & Virtual Reality: Die Unterschiede zwischen analoger und digitaler Welt verschwimmen und der Mensch wird zum Wanderer zwischen den Welten.

    Read More...

    Juli 30

  • Digitale Ökosysteme & Plattformen sind ein Wachstumsmarkt. Sie sollten daher Teil der Gesamtunternehmensstrategie sein. Vorteile gibt es viele, sowohl für das Unternehmen als auch für den Kunden. Lesen Sie hier mehr zu diesem spannenden Schlüsselfaktor der Digitalen Transformation …

    Digitale Ökosysteme & Plattformen sind die Marktplätze der Zukunft. Das uralte Bedürfnis der Menschheit nach Handel erschafft sich immer neue Kulissen.

    Read More...

    Juli 22

  • Was können wir aus der Geschichte der Menschheit lernen und wohin führt uns unser Weg? Lesen Sie heute unsere Buchbesprechung zu „Eine kurze Geschichte der Menschheit“, ein packend geschriebenes Sachbuch des israelischen Historikers Yuval Noah Harari und weltweit ein Bestseller…

    Die Geschichte der Menschheit – auf 526 Seiten vom israelischen Historiker Yuval Noah Harari populärwissenschaftlich auf einen Nenner gebracht.

    Read More...

    Juli 16

  • Unser junger und äußerst zielstrebiger Kollege Andres Bayertz ist seit 2017 bei uns im Team und wir freuen uns, Sie heute näher mit ihm bekannt machen zu dürfen …

    Wir freuen uns, seit dem Jahr 2017 unseren jungen Kollegen Andres Bayertz bei uns im Team zu haben und möchten Sie heute gerne näher mit ihm bekannt machen.

    Read More...

    Juli 08

  • Die Forderung nach mehr Transparenz ist in aller Munde. Doch wie sieht es im Zuge der Digitalen Transformation mit der Transparenz im Internet aus? Erfahren Sie hier mehr zu diesem spannenden Schlüsselfaktor aus dem Bereich Gesellschaft & Politik … #digitaletransformation…

    Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen den neuen digitalen Techniken und der Transparenz im Bereich Gesellschaft & Politik?

    Read More...

    Juli 02

  • Change Management Prozesse sind eng verknüpft mit den Emotionen aller an diesen Prozessen beteiligten Personen. Lesen Sie in unserer aktuellen Buchbesprechung „Feel the Change! Wie erfolgreiche Change Manager Emotionen steuern“ von Klaus Doppler und Bert Voigt mehr über die hochemotionalen…

    Change Management ist in aller Munde. Aber wie den Wandel erfolgreich umsetzen? Das neue Buch von Klaus Doppler und Bernd Voigt zeigt Ihnen den Weg.

    Read More...

    Juni 24

  • Bequem von zu Hause aus für digitale Plattformen arbeiten? Das klingt verheißungsvoll, birgt aber auch Tücken. Lesen Sie heute mehr zu Crowdsourcing / Open Innovation, einem weiteren Schlüsselfaktor der Digitalen Transformation … #crowdsourcing #openinnovation #crowdworking #schwarmintelligenz #vonneuem #berlin #instituteofelectronicbusiness #digitaleplattformen…

    Heute stellen wir Ihnen den Schlüsselfaktor Crowdsourcing / Open Innovation und dessen Vorteile, aber auch dessen Schattenseiten vor.

    Read More...

    Juni 17

  • Beim Bäcker in der Schlange mal eben in der App das Wetter checken oder im Online-Shop ein neues Shirt aussuchen? 📲 Die Netzanbindung macht es möglich. Lesen Sie hier heute mehr über diesen Schlüsselfaktor aus dem dem Bereich Technologie ……

    Die technische Basis der digitalen Kommunikation ist unabdingbar. Ohne sie sind die meisten modernen digitalen Anwendungen nicht in vollem Umfang nutzbar.

    Read More...

    Juni 11

  • Internationalisierung lässt die Welt enger zusammenrücken, Sprachbarrieren fallen, im Bildungsbereich und in der Arbeitswelt entstehen neue Strukturen und neue Chancen. Was geschieht, wenn Internationalisierung auf die kulturellen Eigenheiten der Nationen stößt? Lesen Sie hierzu mehr in unserem Blogbeitrag zum Schlüsselfaktor…

    Die Digitalisierung kann dazu beitragen, dass Vorurteile fallen und durch die Internationalisierung die Welt ein Stück weit transparenter wird.

    Read More...

    Mai 29

  • Das Smartphone anschauen, einmal mit den Wimpern klimpern und schon ist das gewünschte Produkt bestellt? Wer weiß, vielleicht ist es bereits in naher Zukunft soweit. Mit User Centered Design /Usability haben sich die Entwickler auf den Weg gemacht, den Nutzern…

    User Centered Design meint die nutzerorientierte Gestaltung von interaktiven Produkten und lässt das Internet zu einem Medium für alle werden.

    Read More...

    Mai 22

Ja, die digitale Transformation ist eine große Herausforderung – insbesondere für Unternehmen und Organisationen, die „das schon immer so gemacht haben“. Lassen Sie uns gemeinsam Dinge hinterfragen.

Wie arbeitet von Neuem →

Kontakt

Kissinger Straße 1-2
14199 Berlin

Tel: +49 30 8148850-0
Fax: +49 30 8148850-99

E-Mail: neu@vonneuem.de

Folgen Sie uns

Bleiben Sie auf dem Laufenden:


digitalen Reifengrad