Loading...
Was bedeutet es kundenzentriert zu arbeiten?

Was bedeutet es kundenzentriert zu arbeiten?

Auf unserer Website haben wir in der Vergangenheit ausführlich beschrieben, was Kundenzentrierung ist und welche Vorteile dieses Konzept bietet. In diesem Beitrag wollen wir uns einmal einen besonderen Fall genau anschauen: Was bedeutet es für ein Unternehmen, kundenzentriert zu arbeiten und welche Auswirkungen hat es auf eine ganzheitliche Unternehmensphilosophie. Wobei das Ziel immer sein sollte, den Kunden in den Mittelpunkt des unternehmerischen Tuns zu stellen.

Das wichtigste zuerst: Die Kundenzentrierung sollte nicht mit Kundenorientierung verwechselt werden. Kundenzentrierung ist oft Grundlage für eine “Customer Experience”-Strategie, also eine Kundenerfahrungsstrategie. Diese Strategie zielt darauf ab, die Interaktionen und Erfahrungen der Kunden mit einem Unternehmen in jedem Aspekt des Geschäfts zu verbessern – von der ersten Kontaktaufnahme über den Kaufprozess bis hin zur Nutzung des Produkts.  Und, na klar, auch die Dienstleistung und der Kundenservice danach ist ein wichtiger Bestandteil. Mit anderen Worten, Kundenzentrierung ist also ein kontinuierlicher Prozess.

Auswirkungen der Kundenzentrierung auf ein Unternehmen

Kundenzentriert zu arbeiten bedeutet konkret, dass das Unternehmen oder die Organisation den Fokus auf den Kunden legt und versucht, seine Bedürfnisse und Wünsche zu verstehen. Das Ziel ist es, Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen, die genau diesen Anforderungen entsprechen. Und das erfordert eine besondere Kultur des Zuhörens, der Empathie und des Engagements für den Kunden.

Das Ergebnis sollte jedem ordentlichen Kaufmann bekannt sein, doch sich die Folgen noch einmal konkret vor Augen zu halten, zeigt noch einmal deutlich, warum kundenzentriertes Arbeiten sich auf lange Sicht auszahlt.

Positive Erfahrungen des Kunden führen zur hohen Kundenzufriedenheit und Loyalität der Kunden

  • Stärkeren Kundenbindung
  • Positiven Unternehmensreputation
  • Hohen Weiterempfehlungsquote
  • Höheren Umsatz

Negative Erfahrungen des Kunden führen zur/zum:Kundenverlust / Umsatzverlust

  • Schädigung des Images
  • Schlechten Bewertungen / negativen Mundpropaganda
  • Demotivation der Mitarbeitenden / schlechten Arbeitsatmosphäre
  • Höheren Kosten

Das bedeutet, ein Unternehmen. Das sich Kundenzentrierung auf die Fahne geschrieben hat muss zunächst einmal die Bedürfnisse seiner Kunden genau kennen und verstehen. Dazu gehört auch, dass es sich intensiv mit den Kundenbedürfnissen auseinandersetzt, etwa durch Umfragen, Interviews oder andere Feedback-Mechanismen.

Mögliche Schritte, um kundenzentriert zu arbeiten

Natürlich ist eine kundenzentrierte Herangehensweise kein Hexenwerk – wenn man sich an die Spielregeln hält:

Kundenzentrierte Unternehmenskultur fördern: Unternehmen sollten eine Unternehmenskultur fördern, die auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden ausgerichtet ist. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter sich auf Kundenbedürfnisse zu konzentrieren und kontinuierlich an der Verbesserung des Kundenerlebnisses zu arbeiten.

Fokus auf den Kundenservice legen: Unternehmen sollten sicherstellen, dass der Service kundenzentriert ist und die Bedürfnisse der Kunden schnell und effektiv erfüllt werden. Dazu können sie etwa eine schnelle Reaktionszeit auf Beschwerden oder Fragen sicherstellen oder individuelle Rückmeldung mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) für die Kunden bereitstellen.

Personalisierte Kundenkommunikation: Unternehmen sollten ihre Kundenkommunikation personalisieren und auf die Bedürfnisse der einzelnen Kunden abstimmen. Dabei sollten sie auch auf die individuellen Vorlieben und Verhaltensweisen der Kunden eingehen.

Integration von Kundenfeedback: Unternehmen sollten Kundenfeedback nutzen, um kontinuierlich ihre Produkte, Dienstleistungen und Prozesse zu verbessern. Messen Sie Feedback und nutzen dieses aktiv, um das Unternehmen stets an den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden auszurichten.

Schulung der Mitarbeiter: Unternehmen sollten sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter über die Bedeutung der Kundenzentrierung informiert sind und entsprechend geschult werden. Mitarbeiter sollten verstehen, welche Rolle sie in der Umsetzung der Kundenzentrierung spielen und wie sie dazu beitragen können.

Kundenzentrierte Entscheidungsprozesse: Dies bedeutet, dass die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden bei jeder Entscheidung, die das Unternehmen trifft, immer berücksichtigt werden.

Kundenzentrierung erfordert klare Verpflichtungen

Das Konzept der Kundenzentrierung erfordert vom Unternehmen feste Verpflichtungen einzugehen Es muss sichergestellt werden, dass alle Bedürfnisse und Wünsche der Kundschaft wirklich in den Mittelpunkt gestellt werden. Mit anderen Worten muss sich das Unternehmen immer aktiv dafür einsetzen, die Erwartungen seiner Kunden zu erfüllen und im besten Fall zu übertreffen. Vor allem muss es ihre Anforderungen verstehen und die Wünsche der Kunden vorherzusehen, zu antizipieren. In der Folge einige Beispiele, die in der Praxis oft vernachlässigt werden:

Optimieren oder die Selbst-Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung:
Unternehmen müssen sich kontinuierlich verbessern, um sicherzustellen, dass sie den Bedürfnissen und Erwartungen ihrer Kunden gerecht werden. Dies erfordert eine regelmäßige Überprüfung der Geschäftsprozesse, um Schwachstellen zu identifizieren und zu beseitigen.

Lernen oder die Verpflichtung zur Schulung und Entwicklung von Mitarbeitern:
Unternehmen müssen sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter die Fähigkeiten und das Wissen haben, um kundenzentriert zu arbeiten. Dies erfordert kontinuierliche Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen. Denn nur so kann sichergestellt werden dass die Mitarbeiter die Bedeutung der Kundenzentrierung verstehen und in der Lage sind, sie erfolgreich umzusetzen.

Zuhören oder die Verpflichtung zur Integration des Kundenfeedbacks in die Entscheidungsfindung:
Unternehmen müssen sicherstellen, dass das Kundenfeedback in ihre Entscheidungsfindung einbezogen wird. Es ist notwendig, dass im Zweifelsfall die Entscheidungsprozesse geändert werden und sich die Geschäftsleitung zukünftig nicht mehr ausschließlich auf interne Kennzahlen und Zahlen verlässt, sondern auch eben vor allem auch auf das Feedback und die Meinungen seiner Kunden.

Unter dem Strich bedeutet die Verpflichtung zur Kundenzentrierung, das Erreichen des wichtigsten Unternehmensziels: Die Schaffung eines unvergesslichen Kundenerlebnisses. Ein Unternehmen gewinnt dadurch das Vertrauen und die Loyalität seiner Kunden und baut so eine langfristige und gewinnbringende Beziehung auf. Die Zutaten sind eigentlich ganz einfach: Eine echte Leidenschaft für die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden, die von jedem Mitarbeiter des Unternehmens geteilt wird.

Ja, die digitale Transformation ist eine große Herausforderung – insbesondere für Unternehmen und Organisationen, die „das schon immer so gemacht haben“. Lassen Sie uns gemeinsam Dinge hinterfragen.

Mehr über von Neuem →

Kontakt

Kissinger Straße 1-2
14199 Berlin

Tel: +49 30 8148850-0

E-Mail: neu@vonneuem.de

Folgen Sie uns