Loading...
Rasanter technischer Fortschritt

Entstehung von Change Management – Rasanter technischer Fortschritt

Zunehmende Internationalisierung, ein immer rasanterer technischer Fortschritt, tief greifende politische und rechtliche Veränderungen, eine veränderte Erwartungshaltung der Arbeitnehmer nach einer ausgeglichenen Work-Life-Balance, die Verknappung von Ressourcen, der demografische Wandel sowie veränderte Kundenbedürfnisse: Das sind die aktuellen Herausforderungen an die Unternehmen und an deren Change Management. Mit diesen Einflussfaktoren, die auf das moderne Change Management einwirken,  möchten wir uns auch im zweiten Teil unserer Serie Entstehung von Change Management beschäftigen. Im ersten Teil haben wir den Faktor Internationalisierung betrachtet und heute schauen wir genauer darauf, welche Auswirkungen der rasante technische Fortschritt auf das Change Management im Zeitalter der Digitalen Transformation hat.

Den Wandel managen

Die klassische Vorgehensweise sieht vor, dass im Unternehmen zunächst eine grundsätzliche Bereitschaft hergestellt wird, einen Wandlungsprozess zu durchlaufen. Der Sozialpsychologe Kurt Lewin formulierte schon in den 1940er Jahren ein Drei-Phasen-Modell, das er für ideal erachtete, um Veränderungsprozesse erfolgreich durchzuführen, und das noch heute vielfach zum Einsatz kommt. In einer ersten Phase gilt es, die alten Strukturen im Unternehmen sozusagen aufzutauen. In einer zweiten Phase kommt es darauf an, das neue System durch Einführung neuer Standards und durch Training zu etablieren. In der dritten abschließenden Phase wird die neue Struktur sozusagen festgefroren und in die Normalität überführt. Jedoch geht der digitale Wandel heutzutage derart rasant vonstatten, dass es für Organisationen von Vorteil ist, wenn sie in ihren Organisationsmustern erst gar nicht erstarren, sondern stets flexibel bleiben.

Rasanter technischer Fortschritt

Wer hätte noch vor fünfzig Jahren auch nur im Entferntesten geglaubt, dass man via Smartphone und Face Time mit Menschen quer über den Globus schnurlos telefonieren und dabei auch noch deren Gesichter sehen könnte? Dass man vom Smartphone aus Geschäfte abwickeln könnte, Aktien an- und verkaufen könnte, Hotelbuchungen vornehmen könnte oder Online-Shopping eine ganz alltägliche Beschäftigung würde? Smartphone Applikationen eröffnen völlig neue Geschäftsmodelle, die wiederum althergebrachte Geschäftsmodelle infrage stellen oder vom Markt verdrängen. Dies ist ein eher volkstümliches Beispiel für den substanziellen Veränderungsprozess, in welchem sich moderne Volkswirtschaften befinden. Die Realität reicht weit darüber hinaus: Künstliche Intelligenz (KI), das Internet of Everything (IoE), Big Data, Digital Health, Quantencomputer, Autonomes Fahren und viele HighTech Trends mehr sind dabei unsere Welt zu verändern. Und dies gilt auch für deren Schattenseiten wie Cyber Attacks oder gar Cyberwar.

Rasanter technischer Fortschritt und Change Management

Je rascher die Innovationssprünge in den Bereichen Kommunikation, Produktion und Automatisierung erfolgen, desto schneller muss deren technische aber auch personelle Umsetzung im Unternehmen gewährleistet werden. Auf der einen Seite haben wir es im personellen Bereich oft noch mit verkrusteten Strukturen zu tun, auf der anderen Seite fordert die junge Generation Y ein verändertes und auf ihre Bedürfnisse nach mehr Work-Life-Balance zugeschnittenes Arbeiten. Hinzu kommt, dass die Digitale Transformation einen substanziellen Wandel in der Unternehmensstruktur geradezu bedingt. Change Management, zu Deutsch Veränderungsmanagement, muss an diesem Punkt seinem Namen gerecht werden: Die anstehenden technologischen, strukturellen und/oder organisatorischen Veränderungen managen. Dies gelingt am besten, wenn das Bewusstsein und die Bereitschaft für die notwendigen Veränderungsprozesse bereits Teil der Unternehmenskultur sind. Unternehmen mit hoher Innovationskultur, also der Bereitschaft sich Neuerungsprozessen zu öffnen und ihnen positiv zu begegnen, haben es leichter. Sie müssen nicht erst Denk-Barrieren im eigenen Haus überwinden, sondern können frühzeitig und mit der nötigen Flexibilität den anstehenden Change Prozessen begegnen.

Lesen Sie in den nächsten Folgen unserer Serie Entstehung von Change Management mehr zu den Einflussfaktoren auf modernes Change Management: Internationalisierung, politische Veränderungen/Gesetzgebung, größeres Bedürfnis nach Work-Life-Balance, Verknappung von Ressourcen, demografischer Wandel und veränderte Kundenbedürfnisse!

Ja, die digitale Transformation ist eine große Herausforderung – insbesondere für Unternehmen und Organisationen, die „das schon immer so gemacht haben“. Lassen Sie uns gemeinsam Dinge hinterfragen.

Wie arbeitet von Neuem →

Kontakt

Kissinger Straße 1-2
14199 Berlin

Tel: +49 30 8148850-0
Fax: +49 30 8148850-99

E-Mail: neu@vonneuem.de

Folgen Sie uns

Bleiben Sie auf dem Laufenden:


Bleiben Sie in Kontakt:

Melden Sie sich jetzt
für unseren Newsletter an.

NEWSLETTER ABONNIEREN