Loading...

Digitalisierung –Fluch oder Segen? Weder noch!

Gedanken von Prof. Wolfgang Hünnekens

Ganz verschiedene Menschen fragen mich immer wieder, ob in Sachen Digitalisierung nicht langsam „das Ende der Fahnenstange erreicht sei“, ob der Normalbürger, die Normalbürgerin natürlich auch, nicht langsam aber sicher überfordert sei. Manche vermuten gar schon eine Rückbesinnung, einer „Rache des Analogen“ und belegen das mit der Renaissance von Vinylschallplatten und dem Schreiben mit einem Füllfederhalter.

Das mag in der Tat so sein, denn die Digitalisierung ist eines der großen Zukunftsthemen. Mindestens – und damit betrifft sie so ziemlich jeden von uns. Und jede oder jeder mag mit dieser Tatsache anders umgehen, mag andere Gefühle entwickeln. Eins steht für mich allerdings felsenfest: An der Digitalisierung an sich wird kein Weg vorbeiführen, denn es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, dass das was möglich ist auch umgesetzt wird. Wobei das Eine das Andere ja nicht ausschließen muss oder mit anderen Worten: Nicht Digitalisierung oder, sondern UND Vinyl.

Meiner Beobachtung nach sehnen sich die Menschen nach Realität, schönem Design und Dingen zum Anfassen, je mehr digitalisiert und vernetzt wird. Wir sind als Menschen eben tatsächlich analoge Wesen, die nur ein bedingtes Maß an Virtualität ertragen können – bevor es ihnen zu viel wird. Auch deshalb liegen möglicherweise Vinylschallplatten im Trend – vielleicht klingen sie aber auch nur besser, wärmer, natürlicher.

Wir sollten uns aber bewusst sein, dass jeder Trend zumeist auch einen Gegentrend hat, der sich irgendwann Bahn bricht. So boomen Bibliotheken, und die schon lange totgesagte Abo-Zeitung ist plötzlich ebenfalls wieder gefragt. Allerdings jetzt das letzte Stündlein der Digitalisierung anbrechen zu sehen wäre ein unzulässiger Trugschluss. Möglicherweise geht auch sie nur eine neue Verbindung mit dem Dinglichen ein. Das wird in der Digital-Community “Real-Digital” genannt.

Noch einmal: digitale Technologien sind Schlüsseltechnologien, die viele Branchen umformen, dort wichtigen Neuerungen zum Durchbruch verhelfen. Meiner Meinung nach ist die Digitalisierung unter dem Strich weder der große Zerstörer noch der lang ersehnte Erlöser. Aber ohne sie wird es nicht gehen, denn Digitalisierung macht nicht nur Kommunikation und Wirtschaft schlicht verbundener, flüssiger und innovativer. Und das bedeutet in der Realität einfacher, schneller und preiswerter – schon allein deshalb wird kein verantwortlicher Politiker oder Wirtschaftsentscheider auf eine Digitalisierung in seinem Bereich verzichten – Vinyl o. ä. hin oder her.

Hier müssen wir alle gemeinsam einen gesunden Mittelweg finden. Und ja, das erfordert sicher manchmal auch ein neues Denken. Digitalisierung darf nicht inhuman werden und deshalb müssen wir sie an der einen oder anderen Stelle re-humanisieren. Meine Erfahrung aus der letzten Dekade zeigt, immer dann, wenn Digitalisierung übertrieben wird, dann scheitert sie. Deshalb bin nicht nur ich etwa der festen Überzeugung, dass der Höhenflug der großen amerikanischen Digital-Riesen nicht immer so weitergehen wird.

Sie werden in den nächsten Jahren vielmehr in eine immense Krise geraten. Apple, Amazon, Google, Facebook, Uber und wie sie alle heißen mögen, werden wahrscheinlich daran damit zu kämpfen haben, dass sie versuchen, Monopol-Strukturen durchzusetzen. Und das möchte in unserer pluralistischen Welt eigentlich niemand – außer Kim Jong Un in Nordkorea vielleicht. Aber der ist ja wohl eher kein Maßstab für unser Gemeinwesen.

Gelassenheit ist jetzt wichtig, denn es wird meist nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. So gibt es zwar Studien, die besagen, dass über alle Sektoren hinweg 47 Prozent aller Berufe durch Computer, sprich durch die Digitalisierung, ersetzt werden könnten. Eine andere Studie kommt hingegen zu dem Schluss, dass Digitalisierung in der Vergangenheit nicht zu weniger Arbeit geführt habe – sondern sogar zu mehr Jobs. Nicht zuletzt würden Unternehmen durch eine zunehmende Digitalisierung profitabler und das führe dann an anderer Stelle wieder zum Einsatz von mehr Personal. Welche Studie hat nun die richtigen Schlüsse gezogen? Wahrscheinlich beide, zumindest ein bisschen. Na, wir werden sehen. Es bleibt spannend.

LetzTe Facebook-Beiträge
  • Der Einsatz von Robotern in fast allen Lebensbereichen war gestern noch Fiktion und ist heute in greifbare Nähe gerückt. Sensorik, KI, das Internet of Everything und die Cloud machen es möglich. #digitalisierung #schlüsselfaktoren

    Der Begriff Robotik umfasst die Entwicklung, Gestaltung, Steuerung, Produktion und den Betrieb von Robotern.

    Read More...

    12 hours ago

  • Heute möchten wir Ihnen den Schlüsselfaktor „Digitale Assistenten und Künstliche Intelligenz“ vorstellen! #digitalisierung #kommunikation #künstlicheintelligenz #digitaleassistenten

    Warum Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch ist? Wie leben nun die Menschen mit ihren digitalen Assistenten und wie nutzen sie sie?

    Read More...

    November 07

  • Ein bedeutsamer Schlüsselfaktor der Digitalisierung ist das sogenannte Internet of Everything. Wir möchten Ihnen dies an Beispielen verdeutlichen.

    Read More...

    Oktober 31

  • Wenn Maschinen für uns denken Machine Learning (ML) ist einer der wesentlichen Schlüsselfaktoren aus dem Bereich Technologie, also dem Bereich, der digitale Vernetzung überhaupt erst ermöglicht. „Algorithmen verarbeiten …

    Read More...

    Oktober 23

  • Viele von uns nutzen die Cloud bereits, aber was verbirgt sich hinter diesem so harmlos anmutenden Wolkengebilde? #digitalisierung #technologie #cloudcomputing #cloud

    Cloud Computing - wir können von jedem beliebigen Endgerät aus auf die Daten zugreifen und die Daten sind dort weitestgehend vor Verlust geschützt.

    Read More...

    Oktober 16

  • In regelmäßigen Beiträgen möchten wir Ihnen die TOP 30 Schlüsselfaktoren der Digitalisierung von Institute of Electronic Business (IEB e.V.) mit ihren Chancen, aber auch ihren Herausforderungen einzeln vorstellen. #digitalisierung #kommunikation #technologie #gesellschaftpolitik #wirtschaftarbeit

    Analog war gestern! Die Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung nehmen rasant zu – und viele von uns laufen ihnen atemlos hinterher. Es droht der Verlust der Orientierung, was …

    Read More...

    Oktober 10

  • Was sind eigentlich die Unterschiede zwischen Logo, Marke und Branding? Oder welche Gemeinsamkeiten lassen sich möglicherweise feststellen? Lesen Sie hierzu mehr in unserem Beitrag „Branding, Logo, Marke“ … #marke #branding #logo #claim #zeichenmarken #wortmarken #bildmarken #corporatedesign #corporateidentity

    Eine Marke ist letztlich das Image, welches ein Produkt oder ein Unternehmen bei den Konsumenten hat. Eine Marke ist auch dann noch eine Marke, wenn das Unternehmen längst …

    Read More...

    September 26

  • Heute möchten wir Ihnen gerne unseren Spezialisten für aktuelle Trends Jan-Moritz Kuhn vorstellen. 👏Genauso zielstrebig, wie er seine Studien im In- und Ausland abgeschlossen hat, spürt Jan-Moritz insbesondere auch die Digitalisierungstrends im Finanzsektor auf 🔭 und unterstützt als Analyst das…

    Für die neuesten technologischen Entwicklungen konnte sich unser Analyst Jan-Moritz Kuhn schon immer begeistern. Und in Europa fühlt er sich zu Hause. Sein Bachelorstudium „Europäische Studien“ mit Fokus …

    Read More...

    September 18

  • Im November 2016, kündigte Google seinen Mobile-First-Index an. Hintergrund für diese Ausrichtung war die steigende Anzahl an mobilen Usern.

    Read More...

    September 12

  • Sie möchten mehr über die Hürden erfahren, die Ihnen bei der Umsetzung der Lean Management-Philosophie im Unternehmen begegnen können? Einiges Wissenswerte in puncto pro und kontra Lean Management haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt … #leanmanagement #wertschoepfungskette #leanthinking…

    Lean Management ist dann besonders wirksam, wenn es ein wesentlicher und erfolgreicher Bestandteil der Unternehmenskultur geworden ist.

    Read More...

    September 05

  • Trendradar – ein innovatives Instrument im Rahmen des Corporate Foresight. Mehr dazu in unserem Blog. #digital #trends #consulting #beratung #analyse #strategie

    Trendradar – ein innovatives Instrument im Rahmen des Corporate Foresight. Moderne Unternehmen kommen ohne Corporate Foresight nicht mehr aus.

    Read More...

    August 29

  • Die Lean Management-Philosophie basiert auf dem Streben nach höchster Qualität, der Vermeidung von Verschwendung, dem Optimieren von Prozessen und dem optimalen Einsatz von Ressourcen. Hierzu zählt auch das Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter. Täglich werden hier in den Unternehmen…

    Lean Leadership im Unternehmen Die Lean Management-Philosophie basiert auf dem Streben nach höchster Qualität, der Vermeidung von Verschwendung, dem Optimieren von Prozessen und dem optimalen Einsatz von Ressourcen. …

    Read More...

    August 21

  • Das Lean Management Prinzip wird gerne angewandt, um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) in Unternehmen zu befeuern. Dabei steht die Verbesserung der Qualität im Vordergrund, und zwar in allen …

    Read More...

    August 15

  • Den richtigen Firmennamen zu finden, das kann für viele Firmengründer oder Personen, die eine Entwicklung oder eine Änderung eines Firmennamens planen, zur echten Herausforderung werden. In Folge möchten …

    Read More...

    August 07

  • Read More...

    Juli 31

Ja, die digitale Transformation ist eine große Herausforderung – insbesondere für Unternehmen und Organisationen, die „das schon immer so gemacht haben“. Lassen Sie uns gemeinsam Dinge hinterfragen.

Wie arbeitet von Neuem →

Kontakt

Kissinger Straße 1-2
14199 Berlin

Tel: +49 30 8148850-0
Fax: +49 30 8148850-99

E-Mail: neu@vonneuem.de

Folgen Sie uns

Bleiben Sie auf dem Laufenden: